Keltologische Kontroversen I

 

Keltologische Kontroversen I


hrsg. von Holger A. Müller


Cover Pietas 6

 

Das Buch

Kelten – je weniger man von Völkern aus ihren schriftlichen Quellen erfährt, desto geheimnisvoller und interessanter scheinen Vermutungen, Gerüchte und Unwissen zu sein, die sich mit den keltischen Völkern beschäftigen. Denn das keltische Volk gibt es genauso wenig wie es ein germanisches oder ein homogenes Volk von Steppenbewohnern geben wird.

Die Stuttgarter Vortragsreihe (seit 2010) hat es sich zum Ziel gesetzt, einer weiten Öffentlichkeit keltische Geschichte und Vorstellungen, Kultur und Religion, Wirtschaft und Sprache vorzustellen. Initiiert vom Herausgeber dieses Bandes, sind dabei der Themenvielfalt keine organisatorischen, thematischen oder zeitliche Grenzen gesetzt. So gelingt es, neben einem altertumswissenschaftlichen Beitrag zur Aufnahme keltischstämmiger Honoratioren in den römischen Senat auch Fragen zur keltischen Religionsvielfalt, zur irischen Mythologie und mittelalterlichen Frömmigkeit sowie zur Bodennutzung im vorchristlichen mittleren Neckartal einschließlich der Problematik der Alkoholproduktion zu positionieren.

Inhalt

Der Herausgeber

Holger A. Müller ist als promovierter Althistoriker am Fachbereich Geschichte, Abt. Historische Datenbearbeitung, der Universität Stuttgart tätig. Seine Forschungsschwerpunkte sind antike Militärgeschichte, Keltenstämme in der Auseinandersetzung mit Römern und Griechen und EDV-Fragen im Kontext von Geschichte und Archäologie. In diesem Verlag sind bisher von ihm erschienen: Herrschaft in Gallien und 1000 & 1 Talente.

Die Besprechungen

Bisher sind noch keine Besprechungen erschienen

Die Zahlen