Do., 17. August 2017

Willkommen im Verlag > Verlagsprogramm > Zwischen Schützengraben und Skalpell

Hugo Natt, Zwischen Schützengraben und Skalpell.

Kriegstagebuch eines Arztes 1914–1918

Hrsg. von Heinrich Hesse und Bernhard Natt

Das Buch

Hugo Natt (1881–1963), in Langenlonsheim an der Nahe geboren und in Frankfurt aufgewachsen, nahm vom ersten Tag am Ersten Weltkrieg teil, der ihn nach Westfrankreich und nach Galizien führte, und beendete im November 1918 diesen Krieg mit seiner glücklichen und gesunden Heimkehr nach Frankfurt.
In der den Medizinern eigenen Sprache, jedoch immer kritischer die militärische und politische Führung hinterfragend, zeichnet der Frankfurter Arzt ein anschauliches und genaues Bild der Ereignisse in der Etappe und an der Front, der täglichen ernüchternden, aber nie versiegenden Arbeit, des Schreckens, der kleinen Freuden des täglichen Lebens – dies alles mit den Gedanken und einem ständigen Auge nach Zuhause, wo im selben Zeitraum auch die Familie von Schicksalsschlägen nicht verschont blieb.
Hugo Natts Tagebuch ist eine außerordentlich farbige, schonungs­lose Darstellung der Kriegsereignisse. Der tägliche Schrecken wird durch seine Gedanken fassbar – auch wenn man sich bisher nicht vorstellen wollte, wie schnell die Stimmung von himmelhoch jauchzend bis zu Tode betrübt wechseln konnte.
Hugo Natt konnte kurz vor dem Ausbruch des 2. Weltkrieges aus Deutschland, das ihm als Juden immer feindlicher gesinnt werden sollte, emigrieren – wer weiß, ob das Tagebuch sonst hätte veröffentlicht werden können.

Stimme(n) zum Buch

»... In klarer, unprtentiöser, von patriotischer Voreingenommenheit weitgehend freier Sprache schildert Natt das ganze Spektrum seiner Kriegserfahrungen ... Das Kriesgtagebuch zeigt uns einen ziviliserten Menschen, den das tägliche Grauen des Krieges nicht zum Zyniker macht ... Für die Historiker/innen, die sich mit der Erfahrungsgeschichte des Ersten Weltkriegs beschäftigen, macht dieses Buch eine wichtige Quelle zugänglich.« (aus: J. Müller, in: HZ 293.1 (2011), 254–256)

Besprechungen

  • J. Müller: Historische Zeitschrift 293.1 (2011), 254–256.

Die Zahlen zum Buch

  • Broschur
  • 242 S. mit 14 Abb.
  • ISBN: 978-3-940598-06-6
  • Erscheinungsdatum: 10.12.2010
  • Preis: 34,90 Euro inkl. MwSt. (D, inkl. Porto), 36,90 Euro (A, inkl. Porto), für EU, Europa und Welt zzgl. anteilige Portokosten
  • Das Buch ist bestellbar im Verlag oder jeder Buchhandlung.
COMPUTUS Druck Satz & Verlag
Home